Wie finde ich den richtigen Dachziegel?

Dachziegel schützen Ihr Haus zuverlässig vor Witterungseinflüssen wie Nässe oder Frost. Weiterhin tragen sie zur individuellen Wirkung des Daches bei. Bei der Auswahl der Materialien und der Oberflächenbeschaffenheit sind verschiedene Kriterien zu berücksichtigen.

Dies wirft zum Beispiel die Frage auf, wo naturbelassene Dachziegel zu bevorzugen sind und wo glasierte oder engobierte Ziegel. In diesem Beitrag erhalten Sie einen Überblick über Materialien, Beschaffenheiten und Eigenschaften verschiedener Dachziegel.

 

Auswahlkriterien im Überblick

Die wesentlichen Auswahlkriterien umfassen die Form des Dachs, regionale Bauvorschriften sowie die Schutzwirkung. Die Dachform betrifft insbesondere die Mindestdachneigung. Hier finden Sie bei der Auswahl Unterstützung durch die Herstellerdaten. Alle Ziegelmodelle verfügen über eine festgelegte Regeldachneigung. Diese entspricht der Mindestdachneigung.

Bis zu dieser Dachneigung ist es möglich, das Dach mit diesem Ziegeltypen witterungsgeschützt einzudecken. Wird die Mindestdachneigung unterschritten, sind zusätzliche Maßnahmen für den Witterungsschutz erforderlich. In den regionalen Bauvorschriften gibt es auch Einschränkungen hinsichtlich Ziegeltyp und Ziegelfarbe

Im Hinblick auf die Schutzwirkung spielt die Form der Dachziegel eine untergeordnete Rolle. Auch für die Haltbarkeit ist sie nicht ausschlaggebend. Was die Beschaffenheit betrifft, hat diese hingegen einen größeren Einfluss.

Unbehandelte, glasierte oder engobierte Ziegel unterscheiden sich dahingehend. Ein Fachbetrieb vom Dachdecker-Spengler Handwerksverband berät Sie gerne ausführlich über passende Dachziegel für Ihr Haus. 

Materialien und ihre Eigenschaften

Der klassische Ton-Dachziegel findet bereits seit vielen Jahrhunderten Einsatz in der Dacheindeckung. Dabei erfuhr er immer wieder Verbesserungen im Verlauf seiner Entwicklung. Das widerstandsfähige Material bietet Schutz gegen Witterungseinflüsse. Sie schützen beispielsweise zuverlässig vor Nässe und Frostschäden am Dach.

Weiterhin zeichnet sich Ton durch atmungsaktive Eigenschaften aus. Dies garantiert Ihnen ein gutes Raumklima unter dem mit Tonziegeln eingedeckten Dach. Tonziegel bieten Ihnen ein großes Spektrum an Formen, Farben und Arten. Tonziegel können naturbelassen oder aber glasiert oder engobiert sein. 

Alternativ kommen auch Betondachziegel (auch bekannt als Dachsteine) in Frage. Diese sind in der Herstellung günstiger und daher mit geringeren Kosten verbunden als Tondachziegel. Anders als Ton muss Beton nicht erst gebrannt werden. Dieses Material hat in den letzten Jahren eine enorme Weiterentwicklung erfahren.

Frostbeständigkeit: Dachsteine sind wegen der höheren Dichte und Härte des Materials absolut unempfindlich gegenüber niedrigen Temperaturen.

Ehemals haftete Betonziegeln der Ruf an, wegen Moos- und Schmutzablagerungen schnell unattraktiv zu wirken. Dank durchdachter Beschichtungen sind Betondachsteine nun weniger anfällig für Verschmutzungen.

Sie profitieren von einem gewissen Abperleffekt, der die Anlagerung von Schmutz oder Moos verhindert. Auch Wasser dringt nicht ein, da sie undurchlässig sind. Zu berücksichtigen ist das enorme Gewicht gegenüber Tonziegeln. Dies setzt eine robuste Dachkonstruktion voraus.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema kaputte Dachziegel tauschen.

Beschaffenheiten der Ziegel

Bei der Frage nach unbehandelten, glasierten oder engobierten Ziegeln entscheiden mehrere Kriterien. In erster Linie sind der Standort des Hauses sowie die Bauvorschriften zu beachten. Es gibt Gegenden, deren Behörden beispielsweise keine glasierten Ziegel gestatten. Weiterhin entscheidet bei der Auswahl Ihr Geschmack als Bauherr.

Wenn Sie einen Dachdecker aus dem Dachdecker-Spengler Handwerksverband beauftragen, findet der Betrieb schnell zusammen mit Ihnen die passenden Ziegel.

Naturbelassene Tonziegel sind aus einer getrockneten Ton-Lehm-Mischung gefertigt. Sie werden gebrannt (bei etwa 800 Grad Celsius) und haben eine naturrote Farbe, die sich aus der natürlichen Zusammensetzung der Rohstoffe ergibt. Sie verfügen über keine Form von Glasur oder Engobierung, weshalb auch keine unterschiedlichen Farben möglich sind. 

Klassische Dachziegel aus TonKlassische Tonziegel

Ihr Vorteil besteht in den günstigeren Preisen gegenüber oberflächenbehandelten Ziegeln. Die natürliche Farbe empfinden zudem viele Bauherren als schönste Variante. Als Nachteil lässt sich anführen, dass naturbelassene Ziegel keine Schutzschicht gegen Moose und Schmutz aufweisen. 

Glasierte Tonziegel: dichte glänzende Schutzschicht

Glasierte Tonziegel werden glasiert, bevor sie gebrannt werden. Die verglasenden Substanzen sorgen für eine dichte Oberfläche, durch die kein Wasser eindringt. Dies macht die Ziegel widerstandsfähig. Sie sind optimal vor Schmutz, Wasser oder Moos-Ablagerungen geschützt. Die Oberfläche hat eine große Härte und ist glatt.

Bei der Farbauswahl sind bei glasierten Ziegeln kaum Grenzen gesetzt. Dies sorgt für eine große Vielfalt. Es entsteht ein starker Glanz, der den einer Engobierung noch übersteigt. Dieser Glanz kann eine besonders edle Wirkung entfalten, wirkt jedoch weniger natürlich als unbehandelte Tonziegel.

Zu berücksichtigen ist, dass dieser Glanz bei Sonneneinfall zu Blendungen führen kann. Dies kann Hausbewohner und insbesondere die Nachbarschaft gegebenenfalls stören. Glasierte Ziegel sind im Allgemeinen deutlich hochpreisiger als naturbelassene Ziegel. 

Engobierte Dachziegel: viele Farben und Ausführungen

Als Engoben werden bestimmte Tone bezeichnet, die mit Wasser aufgeschlämmt wurden. Diese Tonmassen wirken färbend. Hinzu kommt eine leichte Schutzwirkung. Noch bevor der Dachziegel gebrannt wird, kommt es beim Engobieren zum Auftragen der Tonmasse. Engoben können übergossen oder auf den Ziegel aufgespritzt werden. 

Der Schlicker aus Ton sorgt für eine zusätzliche Schutzschicht auf dem bis dato naturbelassenen Tonziegel. Dadurch profitieren Sie von zusätzlichem Schutz vor Ablagerungen wie Schmutz, Moos oder Grünspan.

Diese Oberflächenbehandlung kann daher sinnvoll sein, wenn das Dach diesen Ablagerungen ausgesetzt ist. So kommen engobierte Ziegel gerne bei Häusern am Waldrand oder in Gegenden mit nah am Haus stehenden Bäumen zur Anwendung. 

Engobierungen sind in verschiedenartigen Ausführungen und Farben erhältlich. Damit haben Sie einen großen Gestaltungsspielraum je nach persönlicher Vorliebe. Im Gegensatz zu Glasierungen lassen sich Engobierungen nicht nur glänzend, sondern auch matt realisieren. Eine spezielle Variante sind so genannte Edelengoben. Diese zeichnen sich durch glasurbildende Zusätze aus.

Das Erscheinungsbild ähnelt beim Einsatz von Edelengoben dem der glasierten Ziegel. Jedoch sind Edelengoben weniger Glatt als die klassische Glasur. Somit bleibt die Offenporigkeit des Tons mitsamt ihrer Eigenschaften bestehen. Preislich liegen engobierte Ziegel aufgrund der aufwändigeren Herstellung etwas oberhalb naturbelassener Tonziegel.

Fazit

Für welchen Dachziegel Sie sich entscheiden, hängt neben regionalen Bauschriften, der Schutzwirkung und preislichen Vorteilen und auch von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Ihr örtlicher Fachbetrieb berät Sie gerne, wie Sie den richtigen Dachziegel für Ihr Bauvorhaben auswählen!