Arten der Mauerabdeckung

Mauerabdeckung aus Blech und Edelstahl

Die typische Gartenmauer oder Attika erfüllt unterschiedliche Aufgaben. So schützt sie vor neugierigen Blicken und wird auch gerne als Gestaltungselement oder aber als Grenze zwischen zwei Grundstücken genutzt. Selbst wenn die Mauer stets sehr robust und stark wirkt, sollte sie niemals ungeschützt stehen. So braucht auch sie einen optimalen Schutz vor Witterungen und anderen Einflüssen.

Nur so ist es möglich, dass Regen, Hagel sowie Frost keinerlei Schäden anrichten können. Ansonsten kann es passieren, dass die Mauern schnell Risse bekommen und anfangen zu bröckeln. Sie verlieren also an Stabilität und bei zu viel Feuchtigkeit kann es auch zu einer Schimmelbildung kommen.

Was ist eine Mauerabdeckung?

Eine Mauerabdeckung hat viele Aufgaben zu erfüllen, wobei sie in erster Linie zum Schutz der eigentlichen Mauer da ist. Des Weiteren haben Gartenbesitzer die Möglichkeit, eine Mauerabdeckung aus Blech oder Edelstahl auch als Deko-Element im Garten zu integrieren. Dennoch sollte immer die Hauptaufgabe, nämlich der Witterungsschutz, im Augenmerk bleiben. Mauerabdeckungen gibt es auch aus Holz, Granit oder Beton.

Mauern reagieren immer sehr empfindlich auf unterschiedliche äußere Einflüsse, wie zum Beispiel auf dauerhafte Feuchtigkeit. Dabei gibt es unterschiedliche Materialien mit verschiedenen Vorzügen. Die Abdeckung selbst wird auf die Mauerkrone aufgesetzt.

Die Spengler von vom Dachdecker Spengler Handwerksverband arbeiten dabei nicht nur präzise und sorgfältig sondern beraten Sie im Vorfeld gerne über die Möglichkeiten einer Mauerabdeckung.

Die Aufgaben der Mauerabdeckung in der Übersicht:

Schutz vor Feuchtigkeit: Die Mauerabdeckung soll eine physische Schutzschicht zwischen dem Mauerwerk und der Feuchtigkeit bilden. So wird das Eindringen von Wasser in die Bausubstanz verhindert und die Mauer wird optimal geschützt.

Schutz vor dem ablaufenden Wasser: An der Mauerkrone findet man in der Regel die höchste Belastung von Wasser. Wenn nun das Wasser durch eine Tropfnase abgeleitet wird und somit von der Mauer weggeht, bleibt die Maueroberfläche sauber und trocken. Ohne eine Tropfnase an der Mauerabdeckung kann es passieren, dass sich an der Mauer selbst schnell schwarze Flecken bilden.

Dekoration: Die Mauerabdeckung ist in verschiedenen Formen und Farben sowie aus unterschiedlichen Materialien erhältlich. Diese kann auch so gewählt werden, um hier dekorative Akzente zu setzen, sodass nahezu endlose Gestaltungsmöglichkeiten geboten werden. 

Gut zu wissen: Bei den Mauerabdeckungen wird ähnlich wie bei den klassischen Dächern zwischen drei Modellen unterschieden – dem Flachdach, dem Satteldach und dem angeschrägten Dach, auch Pultdach genannt.

Arten der MauerabdeckungDie unterschiedlichen Mauerabdeckungen

Aus welchen Materialien bestehen die Mauerabdeckungen?

Es bieten sich für die Mauerabdeckung unterschiedliche Materialien an. In erster Linie ist es wichtig, dass diese vollkommen witterungsbeständig sind und die Mauer somit optimal geschützt wird. Dabei ist die Mauerabdeckung aus Blech oder Edelstahl sehr beliebt und macht auch optisch betrachtet einiges her.

Zusätzlich handelt es sich bei diesen Materialien um eine besonders günstige Variante, welche zudem auch einfacher in der Anbringung ist. Des Weiteren gelten Blech und Edelstahl als besonders langlebig und zuverlässig, sodass Nutzer hierbei besonders lange ruhe haben und sich stets sicher sein können, dass die Mauern selbst bei Schnee, Regen oder aber Frost geschützt werden.

Natürlich gibt es im Bezug auf die Materialauswahl noch weitere Möglichkeiten wie Beton, Granit, Holz, Ton, Aluminium oder Titanzink.

Was ist bei der Verarbeitung der Materialien zu beachten?

Bei der Materialauswahl sollte man einige Dinge beachten. So muss immer zu wetterfesten Materialien gegriffen werden, welche auch bei starker Sonne, Schnee, Frost oder aber Regen stets halten, was sie versprechen. Weiters ist es immer wichtig, dass sich das Material in Zukunft noch weiter ausdehnen kann.

Im Vorfeld muss jedoch die Mauerkrone vorbereitet werden, wobei das Ziel darin besteht, dass keinerlei Lufteinschlüsse mehr zwischen der Abdeckung und der Mauer zu finden sind. Um das zu ermöglichen, wird eine sogenannte Dichtschlämme genutzt. Diese wird mit Pulver und Wasser angerührt und anschließend auf die saubere und trockene Mauerkrone aufgetragen. Wenn diese angetrocknet ist, trägt man eine zweite Schicht auf. Nun ist der Untergrund verschlossen, was bedeutet, dass die Mauer optimal vorbereitet ist.

Was kostet die Mauerabdeckung aus Edelstahl?

Edelstahl oder Aluminium als Material zur Mauerabdeckung kommt oftmals günstiger als viele andere Materialien, sodass man hier auf jeden Fall bares Geld sparen kann. Trotzdem muss man keine Angst haben, hier eventuell Probleme mit der Feuchtigkeit oder mit Frost zu bekommen.

Ganz im Gegenteil, Edelstahl gilt als robust und wetterbeständig. Der Preis ist jedoch von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig, sodass dieser immer individuell erfragt werden sollte. Such Sie das persönliche Gespräch mit Ihrem Fachbetrieb und Spengler von dachdecker-spengler.com.

Welche Firma liefert und montiert eine Mauerabdeckung?

Wie bei allen Fragen rund um Dachdecker- und Spenglerarbeiten gilt auch hier: Wenden Sie sich an den Profi. Um lange Freude mit Ihrer Gartenmauer oder Attika zu haben sollten Sie nichts dem Zufall überlassen. Oftmals gibt es neben den optischen Komponenten auch noch Sicherheitsanforderungen, die ein Mauerwerk erfüllen muss.

Weiterführende Artikel:
Kamindach