Dach mit kaputten Ziegeln

Kaputte Dachziegel austauschen: Das sollten Sie wissen

Dachziegel schützen die Häuser vor den vor Wind und Wetter. Dieser Umstand bringt mit sich, dass die Dachdeckung laufend einer Gefahr der Beschädigung ausgesetzt ist. Aus diesem Grund müssen die Dachziegel regelmäßig vom Dachdecker kontrolliert und gegebenenfalls neu positioniert oder ausgetauscht werden. Doch auch Hausbesitzer können die Dachziegel im Rahmen ihrer Möglichkeiten kontrollieren und somit einen Reparaturbedarf sehr schnell erkennen und melden. Je früher dies geschieht, umso einfacher ist oftmals die Reparatur.

Wie erkenne ich einen kaputten Dachziegel?

Es gibt grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten einen kaputten Dachziegel zu erkennen. Feuchtigkeit und Wasserflecken auf der Innenseite des Daches sind natürlich ein sicheres Zeichen für Probleme mit den Dachziegeln. In einem solchen Fall müssen Sie nicht weiter kontrollieren, sondern können gleich den Dachdecker anrufen und den Schaden melden. Doch auch ohne solche leicht erkennbaren Probleme sollten Sie mindestens ein mal pro Jahr die Dachziegel auf Schäden überprüfen.

Hier leistet ein Fernglas gute Dienste, da die Begehung des Daches für den Laien in der Regel deutlich zu gefährlich ist. Achten Sie vor allem auf Dachziegel an den Übergängen zu beispielsweise Dachfenstern oder Gauben.

Suchen Sie das gesamte Dach mit dem Fernglas ab und achten Sie auf Brüche, verrückte oder fehlende Dachziegel oder Bruchstellen. Je weniger gepflegt ein Steildach ist, also je schmutziger es mit den Jahren ohne Pflege wird, umso schwieriger ist es solche Schäden zu entdecken und umgehend mit der Dachsanierung zu beginnen.

Aus diesem Grund sollte auch die Dachfläche regelmäßig vom Fachmann gewartet werden. Die Inspektion des Daches mit dem Fernglas sollte regelmäßig erfolgen, um frühzeitig Beschädigungen und defekte Dachziegel zu erkennen. Ansonsten ist es wichtig, dass ein Übersteigen des Daches durch einen Fachmann ein mal pro Jahr durchgeführt wird.

Werden Dachziegel kaputt wenn man auf ihnen geht?

Es gibt viele Gründe warum Dachziegel kaputtgehen können. Stürme und Wind können beispielsweise durchaus für etliche Schäden an den Dachziegeln sorgen. Auch Eis oder Schnee können aufgrund ihrer Lasten zu Schäden an Dächern führen.

Bei kleinteiligen Dacheindeckungen können auch bei geringen Windgeschwindigkeiten lokale Schäden auftreten. Dabei müssen die Windgeschwindigkeiten nicht einmal höher sein, als in der ÖNORM B 1991-1-4 angeführt.

Ebenfalls sehr häufig für die Beschädigung einzelner Ziegel verantwortlich sind Einschläge von abbrechenden Ästen bei nahestehenden Bäumen. Wenn diese das Dach überragen kann es hier sehr schnell zu Schäden kommen. Das Begehen der Dachziegel allein kann, muss aber nicht der Grund für die Beschädigung sein.

In der Regel sind Dachziegel ohne Probleme zu begehen, wenn das Gewicht der begehenden Person nicht zu groß ist und die Ziegel sauber aufliegen. Das sogenannte Übersteigen von Dächern, also das Begehen der Dachflächen zur Kontrolle und für Wartungs- und Reparaturarbeiten ist ohne eine Begehung der Ziegel nicht möglich.

Je älter allerdings die Dachziegel werden, umso höher steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Ziegel unter der Belastung Schaden nehmen und gegebenenfalls brechen. Aus diesem Grund arbeiten Dachdecker (Dachdecker Steiermark) in der Regel immer abgesichert und mit abgesperrten Gangbereichen unterhalb der zu begehenden Dächer.

Wie tauscht der Dachdecker einen kaputten Ziegel?

Der Austausch der kaputten Dachziegel ist abhängig von der Art der Ziegel und vom jeweiligen Dachaufbau vor Ort. Während der üblichen Übersteigung der Dachflächen werden vom Dachdecker verschiedene Wartungs- und Reparaturaufgaben vorgenommen. Darunter fallen neben dem Austausch defekter Ziegel unter anderem folgende Aufgaben:

  • Die Lagekontrolle aller Dachziegel
  • Die Ausbesserung schadhafter Vermörtelungen
  • Die Überprüfung aller vorhandenen Sicherheitseinrichtunge
  • Die Reinigung der sogenannten Wasserfalz von Verschmutzung
  • Die Reinigung aller Blechanschlüsse und aller vorhandenen Blechkehlen
  • Die Reinigung der Dachrinnen und der Fallrohre

Hinzu kommt selbstverständlich der Austausch beschädigter Dachziegel direkt vor Ort. Hierbei wird je nach Art der Dachziegel unterschiedlich gearbeitet. Verbreitet in unseren Gegenden sind vor allem Falzziegel und Flachziegel. Seltener vertreten sind andere Arten von Ziegeln wie beispielsweise römische oder Toskana-Ziegel.

Der Austausch kaputter Falzziegel im Detail

Sollen einzelne beschädigte Falzziegel ausgetauscht werden, helfen Holzkeile bei der einfachen Demontage. Diese werden unter den überlappenden Ziegel und den ebenfalls sich darüber befindlichen Ziegel geschoben.

Durch das solchermaßen gesicherte Anheben der oberen Dachziegel lässt sich der kaputte Dachziegel komfortabel anheben und herausziehen. Der neue Dachziegel lässt sich auf die gleiche Art und Weise wieder montieren.

Er wird in die vorhandene Lücke eingeschoben und an der optimalen Endposition bequem abgesenkt. Nun können die Holzkeile entfernt werden, sodass die Dichtigkeit des Daches wieder gesichert ist.

Der Austausch kaputter Flachziegel im Detail

Da Flachziegel in einem anderen Verbund verlegt werden, müssen für den Austausch dieser Ziegel die beiden darüber liegenden Ziegel mittels Holzkeilen angehoben werden. Nun ist es problemlos möglich den beschädigten Ziegel herauszuziehen.

Sind die Flachziegel allerdings vernagelt, müssen die Nägel mittels leichter Bewegungen am beschädigten Ziegel gelöst werden. Lassen sich die Nägel nicht lösen, so muss der Dachziegel vor Ort mittels Hammer und Meißel durchtrennt werden, um den Nagel herausziehen zu können.

Falls möglich setzen Dachdecker die passenden Dachziegel schnell und ohne Probleme wieder ein. Wichtig ist, dass die Hauseigentümer nach Möglichkeit einen Überschuss an Original-Dachpfannen vor Ort lagern sollten, da viele Modelle bereits nach wenigen Jahren im Handel nicht mehr erhältlich sind. Nur so kann ein einheitliches Aussehen des Daches auch nach einer Reparatur gewährleistet werden.